Perlen für die Seele 
 

Verstehen kann man das Leben nur rückwärts; leben muss man es aber vorwärts. (Søren Kierkegaard)

 

 

Das Leben ist wie Radfahren. Um die Balance zu halten muss man sich weiterbewegen. (Albert Einstein)

 

 

Das Leben ist kein Problem, was gelöst, sondern eine Wirklichkeit, die erfahren werden möchte. (Søren Kierkegaard)

 

 

Ich soll, ich muss - da spricht Verdruss!

Ich kann, ich darf, ich möchte - schmeckt fürsorglich und selbstbewusst! (Christiane Wettig)

 

 
Wer etwas ändern will, sucht Wege. Wer es nicht will, sucht Gründe. (nach Harald Kostial)
 

 
Die Quelle des Guten ist in Deinem Inneren. Sie wird sprudeln, solange Du nach ihr gräbst. (nach Marc Aurel)
 

 

Achte auf Deine Gedanken,

denn Deine Gedanken werden zu Worten.

Achte auf Deine Worte,

denn Deine Worte werden zu Taten.

Achte auf Deine Taten,

denn Deine Taten werden zu Gewohnheiten.

Achte auf Deine Gewohnheiten,

denn Deine Gewohnheiten werden zum Schicksal.

(Talmud)

 

 

Augenblicke

Das Leben steigen lassen.
Die Fäden fest in der Hand halten.
Leine geben und Leine einholen.
Kurven fliegen und Loopings schlagen.
Vom Wind tragen lassen.
Einen anderen Weg einschlagen.
Widerstand spüren.
Einen Augenblick mitlaufen.

Gezogen werden.
Loslassen können.

(Tina Cramer in: Andere Zeiten, Magazin zum Kirchenjahr 3/2014)

 

 
"Geh du voran", sagte die Seele zum Körper, "denn auf mich hört sie ja nicht." "In Ordnung", sagte der Körper,"Ich werde krank werden, dann hat sie Zeit für mich." (nach Goethe)
 

"Glück entfaltet sich häufig durch Achtsamkeit in kleinen Dingen,

Unglück durch die Vernachlässigung kleiner Dinge." (nach Wilhelm Busch)

 

 

Diese Kraft in mir

Die Mitte finden

Der Ruhe begegnen

Den Atem in der Tiefe spüren

Die innere Kraft wecken in mir.

Den Körper aufrichten

Raum schaffen

Weite zulassen

Bewegungs-Freiheit spürbar machen.

Lebendigkeit in diesem Moment

Zeitloses Sein

Die Gegenwart ist mein.

Paradies im Hier

Diese Kraft in mir.

(Doanna Jacqué)

 

 

Als ich mich selbst zu lieben begann,

habe ich verstanden, dass ich immer und bei jeder Gelegenheit,

zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin

und dass alles was geschieht, richtig ist -

von da an konnte ich ruhig sein.

Heute weiß ich, das nennt man SELBST-BEWUSST-SEIN.

Als ich mich selbst zu lieben begann,

konnte ich erkennen, dass emotionaler Schmerz und Leid

nur Warnungen für mich sind, gegen meine eigene Wahrheit zu leben.

Heute weiß ich, das nennt man AUTHENTISCH-SEIN.

 

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich verstanden, wie sehr es jemand beleidigen kann,
wenn ich versuche, diesem Menschen meine Wünsche aufzudrücken,
obwohl ich wusste, dass die Zeit nicht reif war und der Mensch nicht bereit,
- auch wenn ich selbst dieser Mensch war.
Heute weiß ich: Das nennt man RESPEKT.

Als ich mich selbst zu lieben begann,

habe ich aufgehört, mich nach einem anderen Leben zu sehnen

und konnte sehen, dass alles um mich herum eine Aufforderung zum Wachsen war.

Heute weiß ich, das nennt man REIFE.

Als ich mich selbst zu lieben begann,

habe ich aufgehört, mich meiner freien Zeit zu berauben

und habe aufgehört, weiter grandiose Projekte für die Zukunft zu entwerfen.

Heute mache ich nur das, was mir Spaß und Freude bereitet,

was ich liebe und mein Herz zum Lachen bringt,

auf meine eigene Art und Weise und in meinem Tempo.

Heute weiß ich, das nennt man EINFACHHEIT.

Als ich mich selbst zu lieben begann,

habe ich mich von allem befreit, was nicht gesund für mich war,

von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen

und von allem, was mich immer wieder hinunter zog - weg von mir selbst.

Anfangs nannte ich es "Gesunden Egoismus",

aber heute weiß ich, das ist SELBSTLIEBE.

Als ich mich selbst zu lieben begann,

habe ich aufgehört, immer recht haben zu wollen,

so habe ich mich weniger geirrt.

Heute habe ich erkannt, das nennt man BESCHEIDENHEIT.

Als ich mich selbst zu lieben begann,

habe ich mich geweigert, weiter in der Vergangenheit zu leben

und mich um meine Zukunft zu sorgen.

jetzt lebe ich nur mehr den Augenblick, wo ALLES stattfindet.

So lebe ich heute jeden Tag und nenne es ERFÜLLUNG.

Als ich mich selbst zu lieben begann,

da erkannte ich, dass mich mein Denken schwach und krank machen kann,

als ich es jedoch mit meinen Herzenskräften verband,

bekam der Verstand einen wichtigen Partner.

Diese Verbindung nenne ich heute HERZENSWEISHEIT.

Wir brauchen uns nicht weiter vor Auseinandersetzungen,

Konflikten und Problemen mit uns selbst und anderen zu fürchten,

denn sogar Sterne krachen manchmal aufeinander

und es entstehen neue Welten.

Heute weiß ich, das ist das LEBEN.

(Quelle:Charlie Chaplin an seinem 70. Geburtstag am 16. April 1959

http://www.op-vermittlungen.de/resources/File/charlie-chaplin-selbstliebe.pdf)